Untereichsfeld. Trotz eines verregneten Samstagvormittag waren auch in diesem Jahr wieder mehr als hundert Kolpinger, jung und alt, aus 23 Kolpingfamilien des Untereichsfelds unterwegs, um gebrauchte Kleidungs- und Wäschestücke einzusammeln. In Duderstadt waren Spender aufgerufen, ihre nicht mehr benötigten Anziehsachen vor dem Pfarrheim abzugeben. Der Vorsitzende des Kolpingbezirks Untereichsfeld, Walter Schum, verkündete jetzt voller Stolz das Ergebnis, mit dem er in dieser Höhe selbst nicht gerechnet hatte. Mehr als 58 Tonnen wurden zusammengetragen und gefahren. Ein Ergebnis, das den unermüdlichen Einsatz gelohnt hat. Besonders erfreut zeigte sich Schum, dass so viele Kinder und Jugendliche bereit waren, mitzuhelfen. Zur rationellen Abwicklung hatten die Wiegestellen in Seulingen, Gieboldehausen und erstmals beim Kornhaus Duderstadt ihre Bereitschaft erklärt, kostenlos Wiegeplätze zur Verfügung zu stellen und auch personelle Hilfsleistung zu bieten. Der Reinerlös kommt auch in diesem Jahr bedürftigen Menschen im Nordosten von Brasilien zugute, deren Not sich auch in besonderer Weise die Brasilienhilfe aus Mingerode annimmt.

Auch die Jüngsten, die erst Kolpinger werden wollen, waren mit Begeisterung dabei.

Gerhard Germeshausen