Duderstadt. 1200 Jahre Bistum Hildesheim – das war der Anlass für die Kinder der St.- Elisabeth – Schule mit einem Liederfest zu feiern.  Alle katholischen Grundschulen des Bistums hatten dazu ein Liederheft mit eigens für das Bistumsjubiläum geschaffenen  geistlichen Liedern bekommen und fleißig seit  Februar Woche für Woche ein neues Lied erarbeitet.

Endlich war der Sonntag für den großen Auftritt gekommen. Aufgeregt trafen die Kinder schon lange vor der vereinbarten Zeit in der Schule ein, um sich ihr „Konzert-T-Shirt“ anzuziehen und gemeinsam mit allen Mitschülern zum LNS-Gelände zu gehen. Dort  hatten schon viele Eltern und Gäste bei herrlichem Wetter im Zuschauerbereich erwartungsvoll Platz genommen. Schon der Soundcheck klappte so gut, dass damit gleich das Programm startete. „Tanzen wollen wir dem Herrn“, erklang aus mehr als 190 Kehlen begleitet von Chorleiterin Stefanie Gödeke, den Lehrkräften Doris Braack und Karl Rhode an Gitarre und Keyboard und Flötenkindern der 4. Klassen.

Frau Hunold begrüßte und erläuterte kurz das Motto des Bistumsjubiläums „Das heilige Experiment“, das sich auf die Veränderungen im Bistum und in den Gemeinden bezieht für die es keine Erfahrungswerte gibt. Allerdings liegt in den Veränderungen auch die Chance, sich wieder mehr als lebendige Gemeinde zu erfahren. So wird aus dem Heiligen Experiment ein „Heilendes Experiment“

In diesem Sinn soll der Funken aus den Texten der Lieder nicht nur auf die singenden Kinder, sondern auch auf die Zuhörer überspringen. „Halleluja mit Händen und Füßen“ schmetterten dann alle das nächste Lied mit entsprechenden Bewegungen und sorgten so gleich für die richtige Stimmung.                                                                                               Danach boten nachdenkliche Lieder („Herr lass uns mit deinem Segen leben“), im Kanon gesungenen   Texten („Ich bin der Weinstock“) bis hin zu fröhlichen Bewegungsliedern („Wir machen uns auf den Weg“) ein abwechslungsreiches Programm. Zwischenapplaus und Zugaberufe waren die verdiente Anerkennung.

Während des Konzerts sammelten Eltern für die Erdbebenopfer in Nepal. Das Motto des Liederprojekts –  „Halleluja mit Händen und Füßen“ deshalb hilft man Menschen aus der Not  – wurde  so auf Wunsch der Schulgemeinschaft  mit Leben gefüllt. Die Spendenaktion wird mit verschiedenen Aktivitäten im Monat Juni fortgesetzt.

Die Resonanz auf das Konzert war durchweg positiv und die Kinder können sehr stolz auf ihre wunderbare Leistung sein!!

Eva-Maria Hunold